Schlagwörter

, ,

In der Nacht von Samstag auf Sonntag laufe ich beim ältesten deutschen 100km Lauf in Unna mit. Da sollte man auch mal etwas später am Abend laufen und überhaupt laufen. Außerdem dachte ich es sei eine gute Gelegenheit zu testen wie es sich mit Rucksack läuft.

Es läuft sich anstrengend wenn man 4 Tage Pause gemacht hat. Hatte die ersten 5-9km das Gefühl es geht überhaupt nicht. Die Beine fühlten sich an als ob ich schon einen 100er in den Knochen hätte. Alles unrund, alles schwer, alles müde, so macht Laufen keinen Spaß. Zumal Atmung und Puls alle möglichen Sachen machten die nicht zwingend etwas mit entspanntem Laufen zu tun hatten.

Aber irgendwann, wenn man einfach weiterläuft und das ignoriert, kommt der Rhythmus und alles stellt sich so ein wie ich es gerne habe. Von da an lief es, wenn auch sehr langsam. Wobei langsam ist die Vorgabe für Unna, sehr langsam, wir wollen uns nicht hetzen. Wobei da ein paar Granaten dabei sein werden, die die Strecke auch in 9 Std. laufen könnten – im Erholungsmodus.

Ich werde froh sein durchzukommen, und nehme das als erste lange Trainingseinheit für die TTdR160 und den Lahnlauf.

Advertisements