ist wieder da. Zweimal bin ich in der letzten Woche losgelaufen und ordentlich nass geworden und es hat Spaß gemacht. Keine 200 Meter unterwegs und schon fing es an zu regnen. Macht aber nichts, wollte nur laufen und so bin ich am Dienstag zwei und am Donnerstag 1,5 Stunden unterwegs gewesen. Freitag dann Intervalle in geplanten 4x1km in 4:45 mit einer Minute Pause, daraus wurden 4x1km in 4:20 mit 1:25 Pause, anstrengend aber schön. Beim Eintragen des Laufes bei jogmap, lese ich, dass am Wochenende der Drachenlauf in Bonn ist. Knapp 27km mit 950 Höhenmetern in fröhlicher Runde inklusive Sekt auf dem Petersberg, klingt nach einem Läufchen wie man sich das vorstellt.

 

Erlaubnis bei Gattin und das Drachenkostüm des Sohnes aus dem Keller geholt. Sonntags in der Früh bei Sonnenschein und recht kühlen Temperaturen los nach Thomasberg. Parkplatz gefunden, Nachmeldung erledigt, die ersten Leute getroffen, Umgezogen, Kaffee getrunken, noch mehr Leute getroffen, an den Start gehen.

 

Mittlerweile war es etwas wärmer geworden, aber immer noch kühl, der Start wurde wegen der vielen Teilnehmer die noch die Unterlagen brauchten um 15 Minuten nach hinten verschoben. Dies störte keinen, da eh fast alle nur zum Spaß haben gekommen waren. Viele virtuelle Gestalten standen auf einmal leibhaftig vor mir, was einfach nett ist an der Läufergemeinschaft. Man weiß sofort worüber man reden kann (laufen), jeder jammert über seinen Trainingsrückstand und dass das heute nichts wird und alle wissen dass dies nicht wahr ist.

 

Ich für mich hatte mal die Devise „Laufend Spaß haben“ ausgegeben, da war nichts mit Gas geben, oder Tempo oder Trainingslauf oder oder oder. Einfach die Sonne genießen, laufen und hin und wieder mit einem Läufer quatschen. Es ging Berge rauf und runter, wobei ich rauf meistens einen schnellen Stechschritt machte, weil ich nicht wusste wie viel Steigung noch kommt (im nachhinein eine gute Taktik, der Petersberg laugt dann schon ordentlich aus). Dafür den Berg runter einfach zwischendurch auch mal rollen lassen. An dem ein oder anderen Ver(weil)pflegungspunkt eine Sekunde länger stehen geblieben, den Helfern gedankt und vielen Menschen durch mein Kostüm eine Freude gemacht. Da es ein wunderschöner Herbsttag war und sowohl die Drachenburg als auch der Petersberg in Bonn immer einen Besuch lohnen waren recht viele Menschen unterwegs. Auch diese Zufallszuschauer freuten sich über den Drachen der da so vor sich hin lief.

 

Die Strecke ist recht fordernd möchte man meinen, es gibt drei Anstiege, wobei diese immer steiler werden. Wer oben auf dem Petersberg angekommen ist über den Bittweg gewandert/gelaufen ist freut sich, von da an nur noch bergab laufen zu dürfen. Aber es gibt schöne Aussichten und zwischendurch wirklich schmale Pfäde auf denen Überholen nicht möglich gewesen wäre (nicht das ich hätte können, aber zur Information).

 

Für alle die einen schönen Lauf suchen, der auch anstrengend sein darf, ist der Drachenlauf als Ausklang der Saison sicher eine gute Wahl.

 

Meine Lauflust wurde durch den Lauf und die Regenläufe zuvor wieder richtig geweckt und ich freue mich auf Bottrop im November, mal sehen was ich da mache.

 

update: So sah das dann aus

Img_2892

Advertisements