Gestern w??ren ja nach Trainingsplan eigentlich Intervalle dran gewesen. Da es aber den Tag ??ber nicht passte musste ich sp??ter mit dem Hund laufen und da sind Intervalle immer so eine Sache. Ich habe eine Intervallstrecke auf der es auch mal andere Hunde gibt. Daher h??tte es passieren k??nnen, dass ich ein Intervall abbrechen muss wegen des Hundes. Zum anderen mag ich es nicht wenn der Hund nachdem er den Intervall mitgelaufen ist, und ich au??er Atem bin, einfach schnell noch einen Sprint anzieht.

So entschied ich mich daf??r einen lockeren Lauf zu machen auf einer neuen Strecke. Da traf es sich ganz gut, dass ich noch zum Biobauern sollte, also fuhr ich den Berg hinauf und zum Start der Strecke. Es hatte den ganzen Tag immer mal wieder geregnet, aber im Moment war es trocken. Also auf die lange gerade Stra??e entlang, Autos waren nicht zu erwarten, weil es sich um einen Privatweg handelt. Geradeaus bedeutet geradeaus, aber es ging rauf-runter-rauf und nach 2 km war ich an einem netten Aussichtsturm mit Blick auf Bad Ems. Direkt daneben war die „Bergstation“ der ehemaligen Mahlbergbahn. Von dort oben ging es auf einem wunderbaren Waldpfad in Serpentinen hinunter zur ??„Talstation“ der Bahn. Der Hund war zufrieden bei dem Lauf durch den wundersch??nen Wald konnte er sich austoben.

Unten drehen und den weg wieder hoch, war etwas anstrengender aber auch machbar. Ich habe aber eine kleine Gehpause eingelegt. Auf halber H??he wurde es Dunkel am Himmel und die ersten Tropfen kamen. Selbst durch das dichte Bl??tterdach bekam ich den einen oder anderen Tropfen ab. Als ich wieder an der Bergstation war hatte sich der Leichte zu einem ordentlichen Platzregen entwickelt. Das Wasser lief mir am ganzen K??rper hinunter speziell vom Kopf ??ber die Stirn in die Augen. Die Brille beschlug und ich sah nichts mehr. Also Brille ab, hinten in die Laufhose und weiter ging es. Sehen konnte ich trotzdem nicht besonders viel, da das Salz in den Augen brannte. Nach 5 Minuten war aber das Salz ausgewaschen und ich konnte die restlichen Meter laufen.

Den Hund hinten ins Auto, auf den Fahrersitz eine Plastikt??te und ab zum Biobauern. Dort schaute man leicht irritiert aber bediente mich nat??rlich trotzdem gern. Der Regen hatte nat??rlich aufgeh??rt.

Knapp 10km in einer Stunde bei den Umst??nden zudem mit den H??henmeter sind in Ordnung. Vielleicht h??tte ich ja doch Intervalle ohne Hund machen sollen.

Advertisements